"Der Kunde ist König, aber das Pferd ist der Kaiser."
"Der Kunde ist König, aber das Pferd ist der Kaiser."

Ausbildung

... kostet Geld. Keine Ausbildung kostet mehr Geld!

 

 

Ein wichtiger Baustein in der Ausbildung (ob des Pferdes oder des Menschen) ist die Erhaltung der Freude und der Motivation. Dazu gehören auch Ausritte, Geländegänge und das gemeinsame Geniessen der Natur.

Ebenso wichtig ist der kontrollierte Weidegang. Wir lehnen es ab Pferde auszubilden, die 23 Stunden eine Wand anstarren und dann "Leistung" bringen sollen - ebenso lehnen wir es ab den dazugehörenden Besitzern das Reiten beizubringen. Pferde haben DAS RECHT auf Auslauf, Sozialkontakt und FREUDE!

 

Auch bei schlechterem Wetter, die Pferde erfreut's dennoch. Dafür kann man sich bei schönem Wetter dann wieder an Schönheit und Sanftheit der ausgeglichenen Reitpartner erfreuen.

Wir nehmen uns gerne der so gen. Problemfälle an. Hier ein kleiner Eindruck, wie hierauf Unstimmigkeiten reagiert wird. Entspannen, Lächeln, Weiterreiten.

Das Reifen lassen ist der wichtigste Grundstein in der Grundausbildung. Ruhe, Geduld,
Einfühlungsvermögen und Erfahrung sind hier Garanten für eine schonende Förderung der Remonten. (Hier ein Pferd in beginnender Arbeitshaltung).

Später dann mit einhändiger Zügelführung.              Auch über Stangen. 
Wir beziehen das einhändige Reiten in die Ausbildung ein.

Ein Jahr später... beginnt die versammelnde und teilweise in Ansätzen, versammelte Arbeit.

Und hier- ein Jahr später- schon recht vorbildlich bei der versammelten Arbeit unter dem Reiter.

Mit ebenso klarer Linie verfahren wir mit den sog. Korrekturpferden.
Hier ein Beispiel: Vom falschen Knick zur Arbeits/Selbsthaltung durch fachlich korrektes Vorlassen des Pferdes, Bearbeitung der Oberlinie und Lockerung der gesamten Muskulatur.

Springgymnastik

Stangenarbeit: Konzentration für Pferd und Reiter.

Gymnastik in Reihe.

im Unterricht...

... hier das selbe Pferd aus dem Unterricht bei der Arbeit an der Hand, die gerade wichtig bei Pferden mit Exterieurmängeln zur Verbesserung der Hankentätigkeit und -beugung ist.

Videokorrektur

Über Sinn und Zweck einer Videokorrektur.

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte"...ist auch hier treffend.

 

Viele Reiter geben ein Vermögen für Lehrfilme ( Videos, DVD) aus, um anderen beim

Reiten zuzusehen.  Das ist lobenswert und wichtig, da es das Auge schult und man Vorbildern nacheifern kann.

Der eigene Fortschrtt wird selten festgehalten und fast gar nicht als Ausbildungs/Lehrmittel herangezogen.

Wenn Sie nicht zu uns kommen können oder eine andere Meinung hören wollen... , dann bieten wir Ihnen die Möglichkeit, das Ihre Arbeit hier vor Ort per Videokorrektur,analysiert und mit Kommentaren/Anregungen/Aufgabenstellungen versehen, an Sie zurück gesandt wird.

So können Sie sich ein mediales Ausbildungstagebuch schaffen und z.B. die Anregungen gerne mit Ihrem Reitlehrer vor Ort besprechen oder bei hauseigenen Theorieschulungen zur Discussion stellen.

Die Verwertbarkeit einer Videokorrektur ist vielfältig einsetzbar und ein Dokument für die Ewigkeit. Besser als Photos, eingängiger, deutlicher und nicht zuletzt, immer eine schöne Erinnerung an den Weg, den man mit dem Pferde gemeinsam gegangen ist.

Kosten: Je nach zeitlichem Aufwand- ab 75 Euro.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kerstin Gerhardt